Tipps für Start-Ups

Eine schöne Übersicht zu Finanzierungswerkzeugen bietet die Broschüre Wachstum finanzieren in Hessen: Von den Business Angels bis zum Börsengang.   

Damit Sie als Existenzgründer erfolgreich starten und wachsen können, berät und schult Sie die jeweils zuständige IHK (z.B. in Frankfurt am Main). Sie steht Gründern und etablierten Unternehmen auf allen Entwicklungsstufen, in Krisen und bei der Unternehmensnachfolge mit Rat und Tat zur Seite.

Falls Sie noch am Businessplan arbeiten, aber auch bei den ersten unternehmerischen Schritten hilft Ihnen das Onlinetraining und die Werkzeuge der Gründungswerkstatt des BMWi oder z.B. dessen Tipps zum Businessplan.

Wenn Sie eine erste kritische Überprüfung Ihres Businessplans wünschen bzw. Mentoren suchen und im Rhein-Main-Gebiet angesiedelt sind, können Sie sich z.B. an den Verein zur Förderung von Existenzgründungen  e.V. in Kelkheim wenden.

Bei den WIRTSCHAFTS-PATEN Rhein-Main e.V. beraten versierte Praktiker (gegen einen kleinen Unkostenbeitrag an den Verein) unter dem Motto "Hilfe zur Selbsthilfe" zu unterschiedlichsten Themen.

Mindestens 16 Hochschulen und Unis bieten "ihren" Gründern Unterstützung. Das Startup-Hochschulnetz FrankfurtRheinMain listet sie auf. So ist an der Uni Frankfurt der Goethe-Unibator eine gute Anlaufstelle und an der TU Darmstadt HIGHEST.

Das Forum Kiedrich unterstützt insbesondere durch die Vermittlung von Mentoren.

Gründern aus den Sparten Verfahrenstechnik, Chemie, Energie, industrielle Biotechnologie und Messtechnik / Analytik empfehlen wir die Teilnahme am bundesweiten ACHEMA-Gründerpreis. Gründern aus den Bereichen Chemie und Life-Science empfehlen wir auch das Angebot des Gründerwettbewerbs Science4Life.

BEST EXCELLENCE Rhein-Main unterstützt Gründer durch Veranstaltungen.