BA-Definition

Sie möchten sich allein oder gemeinsam mit anderen an vielversprechenden Wachstumsunternehmen finanziell beteiligen und diese durch Ihre Erfahrung und Kontakte unterstützen. Im Gegenzug erwarten Sie eine Beteiligung am Unternehmenserfolg. Dann finden Sie bei uns viele Gleichgesinnte und Unterstützung.

Unsere Definition eines Business Angels

Sie investieren risikotragend eigenes Kapital.

Sie bringen Know-how in das Engagement ein.

Sie stellen Ihren Startups Kontakte her.

Der Business Angel ist ein aktiver Investor. Er gibt Risikokapital und erwartet im Gegenzug, dass er am Unternehmenserfolg beteiligt wird. In welcher Form dies geschieht, ist Verhandlungssache. Im Falle einer offenen Beteiligung strebt er in der Regel keine Mehrheit an. Er bringt sein Erfahrungswissen ein, wird aber selten auch im operativen Geschäft aktiv. Mehr dazu finden Sie in unserem Fairplay-Codex.

Chancen & Risiken

Investments in Startups bieten Chancen, es kann aber auch zum Totalausfall kommen. Um eine Risikostreuung zu erreichen ist es üblich, dass Business Angels in mehrere Startups investieren.

Wieviel Kapital bringt man als Business Angel in ein einzelnes Engagement ein? Nur soviel, dass auch ein Totalausfall keine einschneidenden Folgen für die eigene Vermögenslage hat. Beträge ab 25.000 oder besser 50.000 EURO aufwärts sind aus unserer Sicht sinnvoll, für viele Engagements sind jedoch größere Summen notwendig.

Daher investieren viele Business Angels mit anderen BA gemeinsam, um größere Summen zu realisieren. Dies bündelt neben dem Kapital auch Know-how sowie Betreuungskompetenz und lässt bei niedrigerem Kapitaleinsatz ein breiteres Beteiligungsportfolio zu.

Entsprechend schaffen wir in unserem Netzwerk die Voraussetzung, dass sich Investorengruppen (Syndikate) unkompliziert zusammen finden können.

Abgrenzung

Die folgende Tabelle vergleicht den Business Angel mit ähnlichen Konzepten.

TypusKapitalKnow-howKontake
Business AngelJaJaJa
MentorNeinJaJa
BeraterNeinJa (kostenpfl.)Eher nicht
Reiner InvestorJaNeinNein

Venture Capital Gesellschaften

VC-Gesellschaften investieren oft noch nicht in der Gründungsphase, wie es ein Business Angels tut, sondern erst, wenn das Startup schon deutliche Umsätze (6-stellig und höher) vorweisen kann. Allerdings investieren sie höhere Summen (meist > 1. Mio. €). Dazu sammeln sie fremdes Geld in einzelnen Fonds, oft mit einer begrenzten Laufzeit von z.B. zehn Jahren.

Menü